Meisenfütterung BBQ

Grillen aus Leidenschaft.

Bananen-Peanut-Eis

| 5 Kommentare

Kommen wir nun zum Wetter… „ES IST HEISS!“

Wir schreiben August 2018 und es ist wirklich heiß in Deutschland. Genau das Wetter, bei dem ich die Grillplatte für unsere Westernküche einbrennen wollte. Um der Hitze dabei wenigstens etwas zu trotzen, habe ich zu diesem Zweck ein leckeres Eis gemacht. Eins, das sogar bei meinen Ben & Jerry´s und der KUHBAR verwöhnten Kinder sehr gut ankam.   

Um zumindest dir Brücke zum Grillen zu schlagen, habe ich beim Einbrennen der Plancha auf dieser einen Espresso in der Bialetti* gekocht. Ein paar Eislöffel Espresso über das Eis geträufelt,  machen jedes Eis noch besser.

Rezept:

Die Zutaten für das Grundrezept der Eismasse nach Ben & Jerry´s:

  • 2 Eier
  • 500 ml Sahne
  • 250 ml Milch
  • 165 g Zucker

Zudem:

  • 1-2 Bananen. Die Bananen sollten schon braun sein. Erst dann sind sie weich genug um mit der Gabel zerdrückt zu werden. Je nach Größe nimmst du ein oder zwei.
  • 2 EL Erdnussbutter mit Crunch

Sonderzutat:

  • Kekse (Ich habe tatsächlich Spekulatius genommen, was absolut der Hammer ist. Sollte es die jahreszeitbedingt nicht geben, empfehle ich Schokokekse. Die gehen immer.)

 

Die Bananen werden mit einer Gabel zerdrückt und mit den anderen Grundzutaten und der Erdnussbutter in der Küchenmaschine vermischt. Die Masse wird dann in einer Eismaschine nach Angaben des Herstellers zu Eis verarbeitet. 

Die Kekse werden in einem Gefrierbeutel zu Krümeln gebrochen. Als ich Mona fragte, wo man im Juli Spekulatius her bekommt, sagte sie: „Habe ich noch da.“ Ein Glücksfall! Spekulatius passt einfach prima zu diesem Eis. Mit Schoko- oder Buterkeksen geht es aber auch. Die Kekskrümel kommen erst 5-10 Minuten vor dem Ende der Eiszubereitung in die Eismaschine. Früher wäre das Eis noch zu weich und sie würden zu Boden sinken.

Wenn man das Eis frisch genießt, sind die Kekskrümel schön knusprig. Ist es aber ein paar Tage in der Kühltruhe durchgezogen, werden die Kekse etwas weich und schmecken wie frischer Teig. Ich glaube, das warten lohnt sich.

5 Kommentare

  1. Sieht lecker aus! Irgendwann muss ich Euch noch zeigen, wie die Crema auf den Espresso kommmt… 😉

  2. 1. ich schon bin zeitlebens Bialetti-Fan – auf die Crema wird …
    2. ein tolles Rezept – wird nachgebaut!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.