Meisenfütterung BBQ

Grillen aus Leidenschaft.

Chicken Toast Hawaii – Hommage an Clemens Wilmenrod

| 6 Kommentare

Dieses Jahr haben wir auf eine Urlaubsreise verzichtet. Geld und Zeit wollten wir lieber in unsere Terrasse investieren. Der 70er Jahre Charme der Waschbetonplatten konnte uns nicht mehr wirklich überzeugen, und auch das Gefälle sollte etwas raus genommen werden. Man bekommt einfach keine guten Tellerbilder hin, wenn die Sauce an einer Seite schon vom Teller läuft.

Aber etwas von der Ferne träumen ist ja wohl erlaubt. Kulinarisch hat wohl Clemens Wilmenrod mit seinem Toast Hawai das Fernweh am besten umgesetzt. Wilmenrod war der erste deutsche Fernsehkoch. Er war allerdings kein ausgebildeter Koch, sondern Schauspieler. Er hatte also nicht wirklich gelernt, was er tat, hatte aber trotzdem den Hang dazu, es der Öffentlichkeit zu präsentieren. Damit war er dann wohl auch der erste Food-Blogger.

Hier kommt also meine Interpretation des Toast Hawaii. Den Kochschinken aus der Packung habe ich allerdings durch etwas anderes ersetzt.

Toast Hawaii Mona (011 von 011)

Zutaten (für 2 Toast):

  • 2 Hühnerschenkel
  • 1 Ananas
  • 1 paar Zweige Rosmarine
  • 1 paar Zweige Thymian
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Scheiben Toast
  • etwas Butter
  • 2 Scheiben Cheddar (Bitte nicht den aus der Folie.)
  • 2 Coktailkirschen
  • etwas Paprikapulver (geräuchert)

Zuerst werden die Hühnerschenkel gehäutet.

Toast Hawaii Mona (001 von 011)

Dann werden diese in einem kleinem Dutch Oven geköchelt. Hierzu werden sie mit Wasser bedeckt und man gibt Rosmarin, Thymian und die in feine Scheiben geschnittenen Zwiebeln und Knoblauchzehen hinzu.

Toast Hawaii Mona (002 von 011)

Toast Hawaii Mona (003 von 011)

Toast Hawaii Mona (004 von 011)

Die Haut wird derweil kross angebraten. Hierzu drückt man sie mit einem Kartoffelstampfer in eine heiße Pfanne mit etwas Fett.

Toast Hawaii Mona (005 von 011)

Toast Hawaii Mona (006 von 011)

Nun muss ich noch mal auf die Terrasse zurück kommen. So sieht sie nun mit neuem Dach und Holzboden aus. Da fühlt man sich draußen gleich viel wohler und wir hoffen, nun auch bei nicht perfektem Wetter ein paar Stunden mehr hier verbringen zu können. Das Poster mit unserem Logo ist übrigens ein Gartenposter von Prentu. Die Grafik (Es könnte auch ein Foto sein.) wird auf ein Material ähnlich einer Lkw Plane gedruckt.

terrasse (001 von 001),

Vielen Dank nochmal an Peter (aka Gameldansk) für die Hilfe. Als Steuerberater fehlt Martin halt das handwerkliche Geschick, um eine Terrasse zu überdachen, aber wenn man einen Systemadministrator dazu holt, klappt das wunderbar. Der sollte aber auch Ahnung von Windows haben, sonst wird das mit den Stegplatten auf dem Dach nichts.

Die Ananas wird geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten. Hiervon werden nur zwei gebraucht. Der Rest darf genascht werden.

Toast Hawaii Mona (007 von 011)

Der Toast wird leicht gebuttert und mit den Ananasscheiben etwas angeröstet.

Toast Hawaii Mona (008 von 011)

Nun das gezupfte Hühnschenfleisch und die Ananasscheiben auf den Toast.

Toast Hawaii Mona (009 von 011)

Käse drauf und nach ganz oben die Cocktailkirsche. Noch einmal kurz in den indirekten Bereich auf den Grill, bis der Käse geschmolzen ist.

Toast Hawaii Mona (010 von 011)

Vor dem Servieren kommt noch etwas Paprika Pulver darüber und die Hühnchen-Haut dazu.

Toast Hawaii Mona (011 von 011)

Keine große Sterne-Küche, aber ein bisschen weite Welt auf dem Teller und immer wieder lecker und für viele von uns doch auch eine Erinnerung an die Kindheit in den 70ern.

Als Ergänzung sind hier noch ein paar Bilder vom Original:

Toast Hawaii Martin (003 von 005)

Toast Hawaii Martin (004 von 005)

Toast Hawaii Martin (005 von 005)

Hierfür nimmt man Statt des Hühnchens einfach eine Scheibe Kochschinken.

6 Kommentare

  1. …. zolle Euch großes Lob ! – Alles richtig gemacht und gut durchdacht… 😀

  2. Nicht nur gut durchdacht sonder auch gut überdacht 😀
    Ich mag eure Geflügelgerichte… 😉

  3. Schöne Terrasse 🙂

    Zum Toast-Hawaii gab es bei uns mal ein nettes Event: wir hatten Freunde eingeladen und 4 verschiedene Varianten Toast-Hawaii produziert (kochen kann man da ja irgendwie nicht sagen), dazu kam noch eine fünfte Ladung „Freestyle“ aus den Resten und aus weiteren Zutaten, die der Kühlschrank noch hergab.
    Fazit dieses absolut vergnüglichen Abends: das Original von Herrn Wilmenrod ist immer noch ungeschlagen!

    • Ich hatte tatsächlich, während Mona diesen zubereitet hat, welche mit Kochschinken gemacht, war aber mit den Fotos nicht zufrieden. Der ist allerdings zu Recht ein Klassiker. Ich gucke die Bilder nochmal durch und erweitere den Bericht vielleicht doch noch um das Original.

  4. Howdy,

    Toast Hawaii kenne ich auch noch aus meiner Kindheit,
    der war aber bestimmt nicht so lecker wie Eurer. Da gabs
    wohl, soweit ich mich erinnere, Formschinken und Dosen-
    ananas 😉

    Eure neue Terrasse sieht sehr chic aus, ich hoffe die balt mal
    „in echt“ sehen zu können.

  5. Pingback: Oregano-Paprika-Hühnchen |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.