Meisenfütterung BBQ

Grillen aus Leidenschaft.

Schweinebauch auf Kürbis-Steckrüben-Curry

| 1 Kommentar

Im März war es mal wieder so weit. Auch zum 3. Dutch Oven Cook off München nahmen wir die weite Anreise gerne in Kauf. Es ist immer wieder schön, dass dieser Wettkampf fair, hilfsbereit und mit jeder Menge Spaß abläuft. Und jedes Mal entstehen wieder neue Freundschaften.

Dieses Mal musste Bauchfleisch zubereitet werden. Uns war schon sehr schnell klar, dass von uns Ruhrpottgrillern kein klassisches bayrisches Gericht gedopft wird. Das können unsere bayrischen Grillkollegen besser. Zustande gekommen ist ein Multikultigericht mit Zutaten aus NRW, Frankreich, Nordafrika, Asien und natürlich dem Schweinebauch aus Bayern.

Auch wenn das Dutch Oven Cook Off  München jetzt schon etwas her ist, stimmt dieses Gericht mit seiner Auswahl an Zutaten jetzt perfekt in den schönen und sonnigen Herbst ein.

Bauchfleisch

Bei diesem Wettkampf muss eine Hauptspeise und ein Dessert jeweils in einem Dutch Oven zubereitet werden. Das Fleisch für den Hauptgang wird als Pflichtbestandteil gestellt, alles andere bleibt den Teams selber überlassen. Bei den ausgewählten Zutaten muss aber darauf geachtet werden, dass keine Fertigprodukte wie z.B Blätterteig verwendet werden.

Das Fleisch wird zunächst gedämpft, dann mit einer Paste gefüllt und auf einem leckeren Curry gegart. Zum Schluss wird zum Aufpoppen der Schwarte nochmal richtig Gas gegeben.

Zutaten für Powderpuff- Rub:
(Aus Steven Raichlens Barbecue Bible: Saucen & Rubs, Marinaden & Grillbutter*)

  • 90 g Selleriesalz
  • 30 g Paprikapulver
  • 25 g Knoblauchflocken
  • 3 EL schwarzer Pfeffer, frisch  gemahlen

Zutaten für Korianderpaste:

  • 4 Zweige Koriander
  • 2 Zweige Petersilie, glatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Cumin
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 2 TL Erdnussöl
  • Salz zum Abschmecken

Es ist einfach herrlich, mit frischen Kräutern zu arbeiten. Die  Kräuter für die Korianderpaste musst du zunächst mit Knoblauch und Cumin im Mörser zu einer Paste verarbeiten, dann wird Öl und die übrigen Gewürze untergemischt und alles mit Salz abgeschmeck.

Zutaten für das Bauchfleisch:

  • ca. 1 kg Schweinebauch mit Schwarte
  • 4 Lorbeerblätter
  • 10 Pfefferkörner, schwarz
  • 2 TL Salz
  • 1 Liter Wasser
  • Powderpuff- Rub
  • Korianderpaste

Vorbereitung des Schweinebauchs:

  1. Den Schweinebauch auslösen, eine Tasche für die Kräuterpaste in das Fleisch schneiden und rundherum mit dem Rub würzen ( außer der Schwarte! )
  2. 1 Liter Wasser mit Lorbeerblättern, Pfefferkörner und Salz zum Kochen bringen.
  3. Das Fleisch auf dem Stapelrost*  3/4 Stunde dämpfen.
  4. Fleisch herausnehmen, abkühlen lassen.
  5. Schwarte einschneiden und mit Olivenöl und Salz einreiben.
  6. Fleisch mit der Korianderpaste füllen.

Zutaten für das Kürbis- Steckrüben- Curry

  • 300 g Steckrüben, gewürfelt
  • 500 g Kürbis, gewürfelt
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 TL fein gehackter frischer Ingwer
  • Öl
  • 3/4 TL Curcuma
  • 3/4 TL Chilipulver
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Salz

Zubereitung:

  1. Zwiebeln glasig dünsten
  2. Knoblauch und Ingwer dazugeben und kurz mitdünsten
  3. Curcuma und Chilipulver darüberstreuen , dann gut umrühren
  4. Garam Masala und Tomaten hinzugeben und 5 Minuten ohne Deckel kochen lassen, damit die Flüssigkeit verdampft
  5. Steckrüben und 100 ml Wasser mit unterrühren und alles salzen
  6. 5 Minuten zugedeckt köcheln lassen, dann Kürbisstücke und Kokosmilch mit untermischen und alles weitere 50 Minuten garen.
  7. Das Fleisch auf den Stapelrost mit der Schwarte nach oben zugeben
  8. Oberhitze erhöhen, Unterhitze reduzieren.
  9. Nach ca. 1 Stunde das Fleisch herausnehmen und warmhalten
  10. Kichererbsen unter das Curry mischen
  11. Fleisch auf Curry plazieren und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen

Diese Kombination hat nicht nur die Meisenfütterung für harmonisch  befunden. Auch die Jury des Wettbewerbs hat es offenbar geschmeckt, da sie unsere eigene Kreation mit dem zweiten Platz in dieser Kategorie belohnt hat. Den zweiten Platz hatten wir dann auch in der Gesamtbewertung, und darauf sind wir ehrlich gesagt stolz wie Hacke. Als Dessert hat Martin Teurgoule, Milchreis nach einem Rezept aus der Normandie gemacht. Dieser wurde mit dem dritten Platz belohnt.

Wir danken auch hier noch mal den vielen Messebesuchern, die uns am Stand besucht und über die Schulter geschaut haben.  Insbesondere Martin Vogt, der uns die Fotos, die er während des Wettbewerbs gemacht hat, zur Verfügung gestellt hat.

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: Teurgoule |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.