Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Avocado mit Ei gefüllt – Ein originelles Sonntagsfrühstück vom Grill

| 6 Kommentare

Avocados gehören bei uns zu den Lebensmitteln, die wir immer mal wieder auf Verdacht kaufen und dann wegschmeißen, wenn sie matschig geworden sind. Was schade ist, da sie eigentlich nicht nur lecker, sondern auch einfach zu verarbeiten sind. Zumindest diesem Exemplar ist dieses Schicksal erspart geblieben.

Avacodo schmeckt eigentlich zu allem. Deshalb ist die Guacamole ja auch so beliebt. Hier habe ich sie mal mit einem Ei gefüllt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Avocado mit Ei

Man braucht nicht viel und alles außer der Avocado hat man normaler Weise auch immer im Haus.

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 2 Eier (möglichst klein)
  • etwas glatte Petersilie
  • Salz
  • grob geschroteter Pfeffer

Zuerst wird die Avocado halbiert und der Kern entfernt. Dann entfernt man mit einem Teelöffel noch etwas Fruchtfleisch, damit man möglichst viel Ei hinein bekommt. Das herausgekratze Avocadofleisch kann man mit etwas Pfeffer gewürzt sofort verschlingen. Hierbei darf man sich nicht erwischen lassen, sonst muss man teilen.

Bei Bedarf schneidet man die Avocados unten etwas an, damit sie gerade stehen. Hierbei aufpassen, dass kein Loch entsteht.

Avocado mit Ei

Dann kommt in jede Hälfte je ein Ei. Es wird in der Regel nicht gelingen, die Eier ganz hinein zu bekommen. Man muss deshalb darauf achten, dass der Teil der hinaus läuft, den Rest des Eiweiß nicht komplett mitzieht.

Nun kommen die Eier bei ca. 200 °C in den Grill (hier der Gasgrill). Darin haben sie ca. 20 Minuten gebraucht, bis sie fertig waren.

Avocado mit Ei

Nun noch mit etwas gehackter glatter Petersilie Salz und Pfeffer bestreuen und genießen.

Avocado mit Ei

Am besten schmeckt es mir, wenn man das Fruchtfleisch löst und mit dem Ei vermengt. Diese Creme könnte man jetzt sicher auch gut auf einen angebräunten Toast geben.

Avocado mit Ei

Genau das Richtige für ein besonderes Frühstückt oder einen Brunch. Traut euch Leute. Der Aufwand hält sich in Grenzen, aber das Ergebnis überzeugt.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.