Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Cup Chicken

| 2 Kommentare

Hähnchenbrust kommt auf unserem Speiseplan nicht mehr so oft vor. Das liegt sicherlich daran, dass dieses doch sehr trockene Stück vom Hähnchen von dem viel saftigerem Keulenfleisch verdrängt wurde. Aber etwas aufgepeppt könnte es bei mir wieder hoch im Kurs stehen.

cup chicken (016 von 016) - Kopie (2)

Wir haben früher sehr oft Hähnchenbrust verspeist. Oft gab es Hähnchengeschnetzeltes mit einer Sahnesauce oder Hähnchenstreifen zum Salat. Aber die Welt ändert sich und unsere Essgewohnheiten auch. Für uns ist mittlerweile die Hähnchenkeule in den Vordergrund gerückt, da das Fleisch nun mal viel saftiger ist.

Dann las ich aber in der fire & food dieses Rezept, das von mir unbedingt getestet werden mußte. Da ich nicht auf Birnengelee zurückgreifen konnte und wenig Lust verspürte, dieses selber herzustellen, habe ich Quittengelee verwendet.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Hähnchenbrüste
  • 2 Stängel Zitronengras
  • Thymian und Rosmarin, fein gehackt
  • rote Chilischote, fein gehackt
  • 6 EL Quittengelee
  • 1 Birne
  • 2 EL Hühnerbrühe
  • brauner Zucker
  • Zitronensaft
  • Salz

Zunächst bekommt die Hähnchenbrust meine volle Aufmerksamkeit. Mit einem Fleischklopfer muß das Fleisch an der dicksten Stelle platt geklopft werden, um ein gleichmäßig dickes Stück zu erhalten.

cup chicken (001 von 001) - Kopie - Kopie

Nun werden die frisch gehackten Kräuter und etwas von der Chilischote auf das leicht gesalzene Hähnchen gestreut.

cup chicken (003 von 003) - Kopie (2)

Die Hähnchenbrüste aufrollen und Zitronengras durchstechen. Das Gras habe ich vorher gekürzt, angespitzt und mit dem Messergriff drauf rumgeklopft, damit das Aroma besser ins Fleisch gelangen kann.

cup chicken (006 von 006) - Kopie (2)

Damit die Brüste ihrem Namen auch alle Ehre machen, landen die Rollen nun in kleine Auflaufförmchen.

cup chicken (007 von 007) - Kopie (2)

Damit noch etwas Pepp an die Hähnchen kommt, bekommen sie später noch eine Glasur verpasst, für die Quittengelee, Hühnerbrühe, Chili und Rosmarin erwärmt wird.

cup chicken (008 von 008) - Kopie (2)
Als Beilage gibt es gegrillte Birne.

cup chicken (009 von 009) - Kopie (2)

Die Birne wird in Scheiben geschnitten, mit Zitronensaft beträufelt und brauner Zucker darübergestreut.

cup chicken (010 von 010) - Kopie (2)

Die Förmchen und Birnenscheiben kommen bei mittlerer Hitze aus den Grill. Das Hähnchenfleisch sollte eine Kerntemperatur von 75 ° C haben.

cup chicken (012 von 012) - Kopie (2)

Nach ca. 15 Minuten werden die Rollen zum ersten Mal mit der Glasur eingepinselt.

cup chicken (013 von 013) - Kopie (2)

Nach weiteren 5 Minuten kommt noch etwas Glasur drauf.

cup chicken (014 von 014) - Kopie (2)

Hähnchen und Birnen sind fertig.

cup chicken (015 von 015) - Kopie (2)

cup chicken (016 von 016) - Kopie (2)

Sehr lecker, Quittengelee und Hähnchen sind ein gutes Team.

2 Kommentare

  1. Da geb ich dir vollkommen recht, dass die Brust das trockenste am Hähnchen ist. Ich nehme sie gerne für Geschnetzeltes, da man sie da nicht lange braten muss. Deine Kreation sieht sehr lecker aus und wird bestimmt einmal nachgegrillt.

  2. Welche cupgröße haben die denn . . . ??

    Sieht richtig lecker aus; trotzdem Keule for ever!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.