Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Haxe auf Sauerkraut

| 3 Kommentare

In gewissen Bereichen des Internets gibt es seit vielen Jahren eine nette Sitte. In der Woche um Allerheiligen werden nach dem Motto „Haxen statt Hexen“ Haxen gegrillt. Der Begriff wird hierbei weit gefasst. Von der klassischen Schweinehaxe bis zur Geflügelkeule geht alles was mal ein Tierfuß war. Eine vegetarische Variante habe ich noch nicht gesehen, aber auch Pflanzen haben ja Füße. Vielleicht nächstes Jahr.

Dieses Jahr stammt die Haxe bei mir vom Schwein. Sie war Teil des Schweins, welches wir in Einzelteilen direkt beim Bauern gekauft haben. Und damit die Beilage gleich dabei ist wurde sie zusammen mit dem Sauerkraut auf dem Grill gegart.

Haxe auf Sauerkraut (8 von 8)

Zutaten:

  • 1 Schweinehaxe
  • 2 Mettwürstchen (Auch vom Bioschwein)
  • 1 Dose Sauerkraut (800g)
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Äpfel
  • 5 Wacholderbeeren
  • ca 1/4 l Weißwein
  • etwas grobes Mehrsalz
  • etwas Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer

Haxe und Mettwürste wurden bereits am Vortag aus dem Eis befreit um aufzutauen.

Haxe auf Sauerkraut (1 von 8)

Die Fettschicht der Haxe wird rautenförmig eingeritzt. Dann wird sie mit grobem Meersalz eingerieben und mit Paprikapulver bestreut. Das Salz muss etwas in die Ritzen gedrückt werden.

Haxe auf Sauerkraut (2 von 8)

Das Sauerkraut kommt in eine Auflaufform. Dazu kommen die klein geschnittenen Würste.

Haxe auf Sauerkraut (3 von 8)

Die Zwiebeln werden in dünne Scheiben geschnitten. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in Spalte geschnitten.

Haxe auf Sauerkraut (4 von 8)

Alles mit den Wacholderbeeren zum Sauerkraut geben und mit dem Wein angießen.

Haxe auf Sauerkraut (5 von 8)

Die Form kommt auf den Grill und die Haxe wird darüber gelegt. Indirekt darf alles jetzt bei 170 °C bis 180 °C garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 75 °C erreicht ist.

Haxe auf Sauerkraut (6 von 8)

Haxe auf Sauerkraut 7 (1 von 1)

Dann legt man noch mal ordentlich Kohle nach um die Temperatur so weit zu Steigern, dass die Kruste schön „poppt“. Ich gebe zu, dass mir das hier nicht sehr gut gelungen ist. Knusprig war sie aber dennoch.

Haxe auf Sauerkraut (8 von 8)

Trotz mäßig gepoppter Kruste schmeckte die Haxe aber prima. Und das Sauerkraut war sogar noch besser. Bei den Würsten, die roh einfach köstlich waren, merkte man nachher aber kaum einen unterschied zur Massenware. Zumindest geschmacklich war das vielleicht ein Wenig Perlen vor die Säue geworfen.

3 Kommentare

  1. Haxe mit Sauerkraut – einfach saulecker! Darum machen wir auch jedes Jahr unser Sauerkraut selbst. In der vorigen Woche haben wir erst wieder 25kg Kohl aus eigenem Anbau verarbeitet. Macht zwar ein wenig Arbeit, aber die lohnt sich absolut. Besonders, wenn man das Ganze dann zusammen mit einer tollen Bio-Haxe im Grill zubereitet.

    Viele Grüße Oliver

    • Meine Oma hatte auch Reibe und Töpfe um Sauerkraut selber zu machen. Ist aber irgendwie weg gekommen. Meine Oma sagte immer: „Wer im Sommer Kappes klau, hat im Winter Sauerkraut.“

  2. Yummie – war das Deine oder Mona´s Portion?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.