Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Haxen

| 2 Kommentare

In einem bekannten Grillforum gibt es die Tradition um Halloween herum nach dem Motto „Haxen statt Hexen“ Haxen zu grillen. Hier ist mein Beitrag.

haxe (16 von 20)

Aber zunächst einmal brauche ich diese leckere Gewürzmischung namens „Butt Glitter Rub„.

haxe (1 von 20)

Nachdem ich in München beim Haxnbauer zum ersten Mal Haxe verspeist habe und einfach begeistert war, sollte Haxen von der Kugel eines meiner neuen Projekte werden.
Beim Metzger bestellte ich Eisbein, drei an der Zahl, die so riesig waren, daß ich den guten Mann bat, diese einmal quer durchzusägen.
Für meinen Erstversuch suchte ich die drei kleineren Stücke aus, die anderen landeten in der Tiefkühltruhe.
Dann galt erst einmal rauszufinden, was nun eigentlich mit diesen Dingern passieren sollte.

Die Literatur gab wenig Preis, im Internet stieß ich dann auf zwei interessante Rezepte an denen ich mich orientiert habe.
Mit der Würzmischung eingerieben…

haxe (2 von 20)

und etwas mit dem Messer bearbeitet…

haxe (3 von 20)

wurden diese drei Freunde aufgespießt…

haxe (5 von 20)

Sowohl mit dem Fixieren des mittleren Stückes…

haxe (4 von 20)

als auch mit dem Anbringen meines Funkthermometers haben mir Martins Einfallsreichtum und helfenden Hände beigestanden…danke!

haxe (6 von 20)

haxe (7 von 20)
Mein Plan schaut wie folgt aus…
Kugel auf 170 Grad bringen, Haxen grillen, bis eine KT von 80 Grad erreicht ist und ab und zu mit Salzwasser einpinseln.
Das Thermometer soll sich bei 77 Grad melden, damit ich dann Kohle fürs Poppen parat habe, denn bei 80 Grad KT soll die Kugel dann mal so richtig was rausholen…

Und los gehts…

haxe (8 von 20)

haxe (9 von 20)

haxe (10 von 20)

haxe (11 von 20)
Nach knapp 2 Stunden ist es dann so weit, es kann gepoppt werden…

haxe (12 von 20)

haxe (14 von 20)

haxe (15 von 20)

haxe (16 von 20)

haxe (17 von 20)

haxe (18 von 20)

Dazu gibt es einen leckeren pikanten Sauerkrautsalat.

haxe (13 von 20)

haxe (19 von 20)

haxe (20 von 20)

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Projekt.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    Sehen super aus die Dinger. Habt Ihr gepökelte Haxen genommen und naturbelassene und habt Ihr den Rub länger einziehen lassen oder direkt nach dem würzen auf den Spiess.
    Bin durch die BBQ Piraten auf Euren Blog aufmerksam geworden. Tolle Sachen die Ihr hier zeigt macht weiter so. Habe den Blog gebookmarkt

  2. Hallo Michael,

    erst einmal vielen Dank für dein Lob!

    Ich habe frische ungepökelte Haxen genommen.
    Den Rub habe ich etwas länger einziehen lassen.

    Du hast mich soeben daran erinnert, dass ich noch welche in der Kühltruhe habe, dann gibts am Wochenende wieder welche, denn die sind super lecker.

    Falls Du noch weitere Fragen haben solltest, immer her damit.

    L.G. Mona

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.