Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Kandosouvle (Pfefferschwein am Spieß)

| 5 Kommentare

mo-19

Benötigt wird:

2 kg Schweineschulter
1 große Zwiebel
2 Tomaten
2 grüne Paprika
2 EL Tomatenmark
4 EL Olivenöl zum Bestreichen

Gewürzmischung:

2 EL grobes Salz, 2 Peperoni, 1 EL getr. Oregano, 1 EL gemahlener Pfeffer

Fleisch in ca. 8 cm große Stücke schneiden…

mo

enthäutete Tomaten und Zwiebel im Mixer pürieren, Tomatenmark in 2 EL heißem Wasser auflösen und alles mit den Gewürzen zu den Fleischwürfeln geben..

mo-2

6-10 Stunden marinieren…

mo-3

abwechselnd mit grünen Paprikastücken auf den Rotisserie-Spieß…

mo-4

und los gehts…

mo-5

mo-6

mo-9

mo-8

mo-7

mo-13

fertig!

mo-14

mo-15

mo-16

mo-17

mo-18

mo-19

dazu gabs neben Salat einen Quarkdip…

mo-12

die Zwiebeln mit Olivenöl und Paprikapulver gewürzt…

mo-10

und in Alu verpackt…

mo-11

hab ich leider vergessen auf den Grill zu legen.

Die Marinade ist sehr zu empfehlen, wirklich sehr lecker, schade war nur, dass das Fleisch etwas zu trocken geraten ist!

Das Rezept ist aus Raichlens`s Planet Barbecue.

a

Seinen Temperaturangaben trau ich nicht so ganz. Laut Rezept sollen die Fleischstücke bei starker Hitze bis zu einer Kerntemperatur von 90°C gegrillt werden. Das kam mir dann aber doch etwas zu hoch vor und nach Rücksprache mit Martin und anderen Rezepten peilte ich aber nur 74°C an.

Beim nächsten Mal, und das wird es auf jeden Fall geben, weil die Würzmischung echt super lecker ist, werde ich den Spieß wohl bei niedriger Garraumtemperatur grillen.

Über andere Vorschläge würd ich mich freuen.

5 Kommentare

  1. Mona Du schreibst:

    „Beim nächsten Mal, und das wird es auf jeden Fall geben, weil die Würzmischung echt super lecker ist, werde ich den Spieß wohl bei niedriger Garraumtemperatur grillen.“

    Mit welche Garraumtemperatur hast Du die
    Kandosouvle gegrillt?

    Das Rezept von dem Quarkdip würde uns auch brennend interessieren 🙂

    Ich persönlich würde nicht über 150°C gehen mit der GT und so bei 70°C KT runter nehmen.

    Das Rezept ist auf alle Fälle mal wieder eines was uns super gefällt und mit Sicherheit auch etwas was wir diesen Sommer wenn er denn im Jahr 2013 mal noch kommen sollte.

    Gruß Eberhard

    • Hallo Eberhard,
      entschuldige bitte, dass ich mich jetzt erst melde, Martin mußte mir nur mal wieder so einige Dinge erklären!
      Ich hatte den Spieß bei einer Garraumtemperatur von 200 °C gegrillt, das nächste Mal werde ich bei 120 °C grillen!
      Der Quarkdip ist jetzt nichts besonderes aber trotzdem sehr lecker, Magerquark einfach mit Olivenöl, Salz und Paprikapulver würzen, fertig!
      Ich mags gerne mit Leinsamenöl, da ist Martin aber kein Fan von.

      LG Mona

  2. Danke Mona für deine Antwort.

    Ja ich denke 200°C GT ist schon etwas heftig das wir 120°C oder etwas mehr sicher fast besser funktionieren.

    Dein Quarkdip kommt dann ja unserem Frühlingsquark den wir vor kurzem bei den Piraten vorgestellt habe unter „mein heutiger Teller“ nur dass ich dort noch etwas Schmand und eben viele Gartenkräuter mit unter gemischt habe.

  3. Ich kann doch nicht immer nur schreiben toll, wunderbar, aber Mona und Martin alles was ich bisher hier gesehen habe ist einfach nur Traumhaft.

    Das könnte es bei uns auch mal geben Eberhard 🙂 ??!!??

  4. Der Spiess sieht sehr lecker aus.

    Bis auf die grünen Paprika, die mag ich überhaupt nicht.

    Aber ich habs mal gemerkt und auf die ToDo Liste geschrieben,
    die schier unendlich lang zu sein scheint. Beim Nachbau werde
    ich allerdings dann aus o.g. Gründen die grünen Paprika durch
    rote, gelbe und orange Artgenossen ersetzen.
    Das gibt dem Ganzen auch noch ne schön bunte Farbe!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.