Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Ligurisches Kaninchen

| 7 Kommentare

Am ersten Weihnachtsfeiertag waren Monas und meine Eltern bei uns zu Gast. Als Hauptspeise habe ich mich für das ligurische Kaninchen entschieden.

lk (12 von 13)

Das brauch man dafür:

  • 6 Kaninchenkeulen
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Stangen Sellerie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Päckchen Sahne
  • 2 El Kapern
  • 2 El Pinienkerne
  • ein paar Oliven
  • 3/4l trockener Weißwein
  • ein paar Salbeiblätter
  • ein paar Lorbeerblätter

Die Keulen werden zuvor mit Salz und Pfeffer gewürzt. Der Sellerie, die Karotte, die Zwiebel und der Knoblauch werden klein geschnippelt.

lk (1 von 13)

lk (2 von 13)

Zuerst werden die Kaninchenkeulen angebraten und werden dann wieder aus dem DO genommen.

lk (3 von 13)

lk (4 von 13)

Im Do werden dann der Sellerie, die Karotte, die Zwiebel und der Knoblauch angeschwitz.

Hier dürfen dann auch der Rosmarin, die Kapern,die Pinienkerne und die Oliven dazu.

lk (5 von 13)

Das ganze wird dann mit dem Weißwein abgelöscht. Nun habe ich auch die Tomaten, die Sahne sowie die Salbei- und die Lorbeerblätter hinzugegeben.

lk (6 von 13)

Nun lassen wir alles gut 2 Stunden vor sich hin köcheln.

lk (7 von 13)

lk (8 von 13)

lk (9 von 13)

lk (10 von 13)

Die Vorspeise hat Mona zubereitet:

vs (1 von 1)

Monas Beilage: Brokkoli mir gerösteten Mandeln:

lk (11 von 13)

Und hier die Tellerbilder:

lk (12 von 13)

lk (13 von 13) 

Das war ein gelungenes Weihnachtsessen. Allen Gästen und auch uns hat es sehr gut geschmeckt, und eigentlich kann man hierbei nicht viel falsch machen. Festessen mit Geling-Garantie.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.