Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Murgh Mughlai – Hühner Curry

| 1 Kommentar

Heute gibt es mal ein sehr leckeres Curry aus dem Buch Festessen von Nigella Lawson. Ich mag ihre Bücher sehr, auch wenn sie gerade in Deutschland nicht so populär ist wie z.B. Jamie Oliver. Im Buch heißt es „Mughlai Hühner-Curry“.Bei diesem Gericht handelt es sich um ein Hühner Curry, welches durch die verschiedenen Gewürze und Aromen einfach klasse schmeckt.

MM (13 von 13)

Zutaten:

  • 2,5 cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Chiliflocken
  • 4 EL gehackte Mandeln
  • 125 ml Wasser
  • 5 Kapseln Kardamom (angedrückt)
  • 1 halbe Zimtstange
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Gewürznelken
  • 1 kg Fleisch von ausgelösten Hähnchenschenkeln
  • 2 Zwiebeln
  • 250g Joghurt
  • 200 ml Geflügelfond
  • 125 ml Sahne
  • 100g Rosinen
  • 1 TL Garam Masala
  • 100g geröstete Mandelblätchen

Der Ingwer und der Knoblauch werden grob gewürfelt. Der Koriander, das Chili der Kreuzkümmel und die gehackten Mandeln werden fein gemahlen und mit dem Ingwer, dem Knoblauch, dem Wasser und den Mandeln zu einer Paste gerieben.

MM (1 von 13)

MM (2 von 13)

MM (3 von 13)

MM (4 von 13)

Die Krardamomkapseln werden angedrückt und mit der Zimtstange, den Nelken und den Lorberblättern bereitgestellt.

MM (5 von 13)

Das Hühnchenfleisch wird portionsweise angebraten.

MM (6 von 13)

Dann wird es zur Seite gestellt und die vorbereiteten Gewürze werden angeröstet.

MM (7 von 13)

Als nächstes kommen die Zwiebeln gehackt hinzu und werden leicht angebräunt.

MM (8 von 13)

Dann kommen nach und nach die Knoblauch/Mandel-Paste, der Joghurt, die Sahne, der Fond und die Rosinen hinzu.

MM (9 von 13)

Nun kommt das Hühnchen wieder in den Topf und es wird mit dem Garam Masala gewürzt.

MM (10 von 13)

MM (11 von 13)

Als Beilage passt Pilaw hervorragend. Kurz vor dem Servieren kommen noch angeröstete Mandelblättchen hinzu.

MM (12 von 13)

MM (13 von 13)

Statt der Hühnerschenkel kann man auch Hühnerbrust nehmen, aber ganz das selbe ist das nicht.

Der Geruch der verschiedenen Gewürze und Geschmacksrichtungen ist einfach ein Genuss und der Geschmack hält, was der Duft verspricht.

Ein Kommentar

  1. Ein bestimmt leckeres Gericht, mal wieder super dokumentiert und mit tollen Fotos in Szene gesetzt :daumenhoch:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.