Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Pirates Steak

| 5 Kommentare

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich für Steak alles stehen und liegen lassen würde. Ich liebe dieses Fleisch, das für mich ruhig rare zubereitet werden darf. Um so mehr hat mich ein Grillbeitrag von einem guten Grillfreund zunächst doch etwas erschüttert. Er hat doch tatsächlich ein Kilo Ribeye Steak in dünne Scheiben geschnitten, mariniert und dann gegrillt. Autsch! Das geht doch gar nicht… war jedenfalls mein erster Gedanke. Aber da ich dem lieben Rolf einen guten Geschmack zuordne und er dieses Gericht als absolut nachbaufähig bewertet, wurde dann doch noch meine Neugier geweckt. Das Originalrezept stammt von den großartigen BBQ-PitBoys.

Pirate Steak (009 von 011)

Ich habe allerdings kein Ribeye, sondern ein gutes Stück Roastbeef genommen. Der Name kommt übrigens daher, dass das Fleisch in Rum mariniert wird. Dass Piraten tatsächlich ihr Steak so gegessen haben, ist nicht überliefert.

Marinade für 1200 g Roastbeef:

  • 1 cup Orangensaft, entsprechen ca. 250 ml
  • 1/2 cup Sojasauce
  • 1/2 cup Rum
  • 3 Knoblauchzehen, angestossen
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL Cayennepfeffer

Alle Zutaten für die Marinade zusammen mischen.

Pirate Steak (001 von 011)

Pirate Steak (002 von 011)

Das Fleisch in dünne Streifen schneiden…

Pirate Steak (003 von 011)

Pirate Steak (004 von 011)

und in einem Beutel 2 Stunden bei Zimmertemperatur marinieren.

Pirate Steak (005 von 011)

Pirate Steak (006 von 011)

Das Fleisch wird dann abgetupft bei mittlerer Hitze direkt bis zum gewünschten Garpunkt gegrillt…

Pirate Steak (007 von 011)

und anschließend auf angeröstetem Ciabatta plaziert.

Pirate Steak (008 von 011)

Als Beilage gibt es gegrilltes Wurzelgemüse.

Pirate Steak (010 von 011)

Pirate Steak (011 von 011)

Ein absoluter Gaumenschmaus!

Ich bin doch echt froh, dass ich diesen Nachbau gewagt habe. Das Pirates-Steak ist einfach der geschmackliche Knaller! Das soll jetzt nicht heißen, dass mein Steak jetzt immer in dünne Streifen geschnitten wird. Aber in  Kombination mit der Marinade als Pirates-Steak-Sandwich serviert, immer wieder gerne.

5 Kommentare

  1. Es freut mich, dass Ihr meine Einschätzung teilt.

    Die Bilder zu diesem Beitrag sind auch wieder mal spitze!

  2. Also neugierig macht mich das jetzt aber auch 😉

    Schaut lecker aus und wenn ihr das empfehlen könnt muss das gut sein.
    Ich werde mir das auf jeden Fall mal merken und auch mal testen.

  3. Danke für die Anregung! Ich suche immer Gerichte, mit denen ich eine größere Meute ohne viel Aufwand aber mit etwas „gutem“ beköstigen kann. Das kommt mir gerade recht! Marienierts Steak und Ciabatta geht doch esy 😉

    Danke

    Balkonglut

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.