Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Spargel Frittata

| 1 Kommentar

Mein Vorliebe für grünen Spargel hatte ich ja bereits erwähnt. Heute durfte er sogar mal beim Frühstück dabei sein. Na gut, das war wohl eher ein Brunch. Aber nach so einem Frühstück kann der Tag kommen. So eine schwere Gusspfanne ist für eine Frittata mit schön vielen Zutaten einfach wie geschaffen.

Spargel Frittata (005 von 005)

Zutaten:

  • 1 Bund grüner Spargel
  • 7 Eier
  • eine Hand voll Cocktailtomaten (halbiert)
  • 3 Streifen Bacon
  • ca. 6 Frühlingszwiebeln
  • ein paar Sardellen
  • Pfefer und Salz (Ich habe hier einfach „Jack Steakpfeffer“ genommen. Tolle Mischung.)

Der Spargel wird, nachdem das das holzige Ende entfernt wurde, in 4 bis 5 Stücke geschnitten. Die Frühlingszwiebeln werden geputzt und ebenfalls in mundgerechte Stücke geschnippelt.

Zuerst wird der in Streifen geschnittene Bacon in einer Pfanne angebraten, bis er leicht braun wird. Hierbei hatte ich den Gasgrill auf höchster Stufe.

Spargel Frittata (001 von 005)

Der Bacon kommt nun wieder aus der Pfanne und der Spargel kommt hinein. Das Fett des Bacon sollt zum andünsten genügen. Den Deckel des Grills hält man möglichst geschlossen

Spargel Frittata (002 von 005)

Er braucht ein Wenig bis de Spargel weich ist, deshalb kommen die Frühlingszwiebeln und Tomaten erst später hinzu. Dann kann auch der Bacon wieder hinein.

Spargel Frittata (003 von 005)

Die Eier werden kurz verquirlt, mit Pfeffer und Salz gewürzt und kommen dann mit in die Pfanne. Nach einem Moment habe ich hier den Brenner unter der Pfanne gelöscht, so das das Ei bei indirekter Hitze stocken konnte.

Spargel Frittata (004 von 005)

Kurz bevor die Oberfläche hart wird habe ich noch ein paar Sardellen darüber gegeben. Ich liebe diese salzigen kleinen Dinger.

Spargel Frittata (005 von 005)

Nach so einem Frühstück muss das Mittagessen sich aber was einfallen lassen. Super lecker und die Möglichkeiten mit verschiedenen Zutaten zu variieren sind unerschöpflich, weshalb das an dieser Stelle wohl auch nicht die letzte Frittata gewesen sein wird.

Ein Kommentar

  1. Die liebe zu Sardellen teilen wir Martin. Morgen muss ich ja auch wieder Frühstücken… Ich weiss schon was.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.