Meisenfütterung BBQ

Grillen aus Leidenschaft.

Afrika Hähnchen – Schnell und schmackhaft auf jeder Feier

| 29 Kommentare

Beim Afrika Hähnchen handelt es sich mal wieder um ein tolles Partyrezept, mit dem man bei überschaubarem Aufwand viele hungrige Mäuler stopfen kann. Die Idee stammt von Holger. Ich glaube kaum eines der Gerichte aus den Grillforen wurde bis jetzt so oft kopiert wie dieses. Es war also nur einer Frage der Zeit, bis auch wir uns an einen Nachbau wagen. Die Geburtstagsfeier von Monas Mama gab uns den nötigen Anlass.

Afrika Hähnchen (7 von 8)

Für eine Party würde ich einen 12″ Dutch Oven empfehlen. Für einen solchen sind auch die hier gemachten Mengenangaben. Auf den Bildern hier sieht man allerdings einen 10″ DO mit etwar der halben Menge.

Zutaten:

Senf, Sahne und BBQ Sauce werden verrührt. Da dies natürlich die wesentlichen Geschmacksträger sind lohnt es sich bei beim Senf und der Sauce auf Qualität zu achten und nicht das billigste zu nehmen. Der Unterschied ist beachtlich. Idealer Weise nimmt man eine selbst gemachte Sauce. Es wird wohl langsam Zeit, dass ich mich auch in der Saucenherstellung übe, um dem Fertigzeug und den damit verbundenen Unmengen an Zucker zu entgehen. Wenn jemand hierzu Tipps oder Links hat … immer her damit.

Der DO wird zuerst mit etwas Butter eingefettet.

Afrika Hähnchen (1 von 8)

Die Brüste werden unten in den DO geschichtet…

Afrika Hähnchen (2 von 8)

… und das Afrika-Gewürz wird darüber gestreut.

Afrika Hähnchen (3 von 8)

Knoblauch drauf…

Afrika Hähnchen (4 von 8)

…und mit der Sauce übergießen.

Afrika Hähnchen (5 von 8) Afrika Hähnchen (6 von 8)

Bei der Standardbefeuerung (8 unten und 16 oben) braucht das ganze ca. 1,5 Stunden und schon darf serviert werden. Das funktioniert ohne Dutch Oven sicher auch gut bei 200°C im Backofen.

Afrika Hähnchen (7 von 8) Afrika Hähnchen (8 von 8)

Auf dem Geburtstag ist der 12″ DO komplett geleert worden und allen hat es sehr gut geschmeckt. Auch Kinder sind ganz wild danach.

Wenn es aber etwas raffinierter sein darf und ohne Fertigprodukte auskommen soll, guck dir doch mal Monas Oregano Paprika Hühnchen an.

29 Kommentare

  1. Das ist wirklich eine tolle Idee. Solche Rezepte finde ich richtig klasse, da sie kaum Arbeit machen und man Zeit für die Gäste hat. Kommt auf jeden Fall auf die Todo Liste.

  2. Hallo Mona!

    Du bringst es immer wieder fertig, mir Hühnerbrüste schmackhaft zu präsentieren!

    Tolles Rezept!

  3. Sehr schön.
    Das bau ich nach.

  4. Jo das Zeugs Rockt habe ich auch schon 2 mal gemacht, und die Leute waren immer begeistert

  5. Leute, ich sag es Euch, das war nicht nur lecker, das war ein Erlebnis für jeden Gaumen und ich werde nun auf Bitten so mancher Gäste dieses Rezept weiter geben. Danke Dir, noch einmal an dieser Stelle, liebe Mona und lieber Martin, das war großartig !
    LG Marion

  6. Habe gerade alle Zutaten besorgt und werde das morgen nachbauen!

  7. Das Essen zu Marion Ihrer Feier war ein Gedicht.
    Das Afrika Hähnchen, ich schmeck es immer noch.
    Vielen Dank für die gute Bewirtung liebe Mona und Martin!!!!!
    Viele Grüße aus Delmenhorst
    Heidi und Wolfgang Lackmann

  8. Hallo liebe Mona und Martin,
    Habe heute das Afrika Hähnchen gemacht,das war soooo scharf , das mir fast die
    Ohren weg geflogen wären. Ich glaube ich hab zu viel Afrika Gewürz genommen.
    Könnte ihr mir bitte die Einheiten für 1 Kilo Fleisch geben. Meine Soße war auch dunkler
    wie eure. Ich bedanke mich schon mal im voraus.
    Viele Grüße aus Delmenhorst
    Heidi und Wolfgang

    • Hallo ihr zwei,

      welches Afrika Gewürz habt ihr genommen? Wir nehmen immer das von Wiberg. Da ist allerdings nichts scharfes drin. (Notiz an mich: „Demnächst etwas Chili mit rein.“) Das von nomu ist auch sehr lecker

      Als Afrika Gewürz mischt wohl jeder Gewürzhändler das was er für afrikanisch hält. Eine allgemeingültige Rezeptur gibt es wohl nicht. Wenn es zu scharf war kann man natürlich einfach weniger nehmen, aber dann kommen bestimmt andere Bestandteile der Mischung zu kurz. Deshalb würde ich lieber auf eine weniger scharfe Mischung ausweichen. Welche habt ihr verwendet?

      Die Farbe der Sauce variiert natürlich je nach dem, welcher Senf und welche Sauce verwendet wird. Senf verwenden wir eigentlich nur noch von Maille. Der Senf kann natürlich auch für die Schärfe verantwortlich sein.

      Die Menge der Sauce kann man nicht immer per Dreisatz umrechnen. Das Hühnchen sollte bedeckt sein. Das hängt natürlich auch von der Topfgröße ab. Im Zweifel etwas mehr nehmen.

      Liebe Grüße aus Bochum
      Mona & Martin

  9. Hallo Mona und Martin,

    hab auch das Gewürz von Wiberg und den Maille Senf genommen, allerdings hatte ich die falsche BBQ Soße ( Spys Hot).
    Die originale australische BBQ gibt es nirgends , kann ich auch die amerikanische nehmen, oder muss ich mir die auch von Wiberg schicken lassen?
    LG
    Heidi

  10. Pingback: Orientalisches Stew mit getrockneten Limetten | Meisenfütterung BBQ

  11. Servus ihr!
    Ich hab‘ s ausprobiert – was soll ich sagen: MEGA – lecker!!!!!!
    Danke für’s Rezept, weiter so, einfach toll!!!!!!
    LG Constanze

  12. Hallo. Braucht das im Ofen bei 200°C auch 1,5 Stunden?

  13. Ein absoluter Favorit in unserem Haushalt 😉

  14. Haben einfach die BBQ Sauce (HPclassic BBQ)die wir zuhause hatten und unseren Lieblingssenf (Willert mittelscharf) genommen und unseren eigenen RUB.War sau lecker!

  15. Sehr sehr lecker. Wir haben es gerade zum dritten Mal nach gedutcht. Sind alle sehr begeistert. Weil ich nichts anderes hatte habe ich normalen mittelscharfen Senf genommen und anstatt Afrika Gewürz „Pull that piggy“ von Ankerkraut.
    mich würde interessieren was ihr immer dazu esst?

    • Hallo Christiane,

      das Rezept funktioniert sicher mit vielen Gewürzmischungen und jedem Senf der nicht zu scharf ist.
      Die Sauce passt bestimmt gut zu Reis. Da wir das Gericht oft auf Familienfeiern machen gibt es aber meistens Rosmarinkartoffeln oder einfach Pommes dazu.

  16. Hallo ihr Beiden!!
    Habe in Anlehnung an euer Rezept mangels Afrika RUB mal Baharat genommen.
    Das Ergebnis war geschmacklich super.
    Danke für die Inspiration!!

  17. Hallo Mona, Hallo Martin
    ich habe das Gericht am Wochenende mit genau den Zutaten und in gleicher Menge nachgebaut. Geschmacklich für uns und unseren Gästen war es hervorragend. Allerdings waren die Brustfilets sehr trocken. Ich glaube auch das 1 Stunde im Petromax ft9 (8 Kohlen unten und 16 oben) gereicht hätte. Das Gericht wird es bei uns definitiv wieder geben, werde dann aber die Kerntemperatur überwachen. Ich bin mal gespannt wie lange das Fleisch dann tatsächlich im „Dopf“ bleiben muss. Ansonsten tolles Gericht.
    Grüße aus Ostwestfalen
    Ralph

    • Hallo Ralph,

      vielen Dank für den Feedback. Schade, dass es nicht perfekt war.
      Bei Huhn hat man natürlich immer eine Gratwanderung zwischen „nicht durch“ und „trocken“. Gerade bei Gästen sollte man nicht durchgegartes Geflügel auf jeden Fall vermeiden. Die Zeit variiert allerdings auch je bei verwendeten Briketts und dem Wetter (z.B. Wind). Aber ich denke auch, dass 1 Stunde in der Regel reichen wird.

      Liebe Grüße aus dem Pott
      Martin

  18. Hallo. Habe mir einen ft6 von petromax gekauft. Ist das etwa vergleichbar mit den Mengenangaben für einen do 12 “ ?
    Gruss Kai

    • Hallo Kai,

      ja der ft6 entspricht einem 12″ Dutch Oven.
      Petromax möchte offenbar bewusst vermeiden, dass man die Dutch Oven mit denen anderer Hersteller vergleichen kann.

      Viele Grüße
      Martin

      • Vielen Dank.
        Werde am kommenden Samstag das erste Mal „Dutchen“ . Zutaten hab ich beisammen und die Gäste sind eingeladen. Bin echt gespannt. Werde berichten ob es geklappt hat.
        Viele Grüße
        Kai Hofmann

  19. Hallo.
    Wie gesagt,hab ich am Samstag das Afrika Hähnchen ausprobiert.
    Hab es genau so gemacht wie beschrieben. Es war der Hammer. Total zart und es war reichlich Soße da. Von den 2.5 Kilo Hähnchenbrust war nicht mehr viel übrig. (Wir waren zu sechst) Es gab Baguette und grünen Salat dazu.
    Danke für das geniale Rezept.
    Gruss
    Kai Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.