Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Erbsensuppe

| 3 Kommentare

Gestern erwähnte ein Freund eine Erbsensuppe, und schon war der Plan für heute gemacht. „Erbsensuppe“, das ist es.

esu (12 von 12)


Das 12 stündige Einweichen der Erbsen wurde durch eine Stunde Kochen ersetzt. Passt doch.

Ein Stück Speck und zwei Mettenden wurden kleingeschnippelt.
esu (1 von 12)

Gemüse:
1/2 Knollensellerie
1/2 Stange Lauch (Hätte gerne eine ganze genommen. War aber nur eine da und morgen brauche ich den Rest.)
Ein paar Möhren
2 Zwiebeln

esu (2 von 12)

esu (3 von 12)

Zuerst Speck und Mettwurst im DO anschwitzen.

esu (4 von 12)

esu (5 von 12)

Nach einer Weile kamen die raus, und das Gemüse wurde im ausgelassenem Fett an geröstet.

esu (6 von 12)

Dann kamen auch die Erbsen dazu, dicht gefolgt…

esu (7 von 12)

…von deren Kochwasser welches noch zu Brühe verfeinert wurde. Ein bisschen Wasser kam noch extra.

esu (8 von 12)

esu (9 von 12)

Nun lässt man das ganze mit viel Geduld köcheln und ergänzt gelegentlich etwas Wasser.  Dazu kamen noch 2 Lorbeerblätter und etwas Bohnenkraut. Später wird mit Salz, Pfeffer und ein paar Teelöffeln Senf abgeschmeckt.

esu (10 von 12)

Kurz vor Schluss kommen noch ein paar Bockwürste dazu. Die müssen ja nur warm werden.

esu (11 von 12)

Tassenbild:

esu (12 von 12)

Herrlich, den Herbst mit so einem leckerem Eintopf zu begrüßen.

3 Kommentare

  1. Hi Du Feinschmecker…
    Erbsensuppe ist ok, wir verspeisen sie auch sehr gern und die Zubereitung (fast) genau so, wie hier beschrieben, nur – mit dem Herbst biste etwas zu früh dran, lass ihn ruhig noch 3 – 4 Monate schmoren.
    LG Marion

  2. Hallo Schwiegermutter,

    der Bericht ist ja aus dem letzten Oktober. Ich habe ihn nur gestern erst in den Blog gestellt. Leider passte es vom Wetter sogar.

    Gruß
    Martin

  3. Eine richtige Erbsensuppe ist schon was Feines!

    Euer Rezept gefällt mir, das behalte ich mal im Hinterkopf.
    Allerdings muss ich es so abwandeln, dass man die Suppe
    später mit der Gabel essen kann, weil so gehört es sich eigentlich :prost:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.