Meisenfütterung BBQ

Grillen aus Leidenschaft.

Teurgoule

| 1 Kommentar

Nachdem wir hier kürzlich das Rezept von Monas Schweinebauch auf Kürbis-Steckrüben-Curry  vorgestellt haben, steht ja noch mein Dessert vom Dutch Oven Cook Off in München aus. Um es vorweg zu nehmen: Für den zweiten Platz hat es hierbei leider nicht gereicht. Aber kommen wir nun zum Dessert.

Über den Potcast der WDR5 Sendung „Alles in Butter“ bin ich durch Radiokoch Helmut Gote auf eine Späzialität aus der Normandie aufmerksam geworden. Es nennt sich Teurgoule und ist im Grunde nichts anderes als Milchreis. Und obwohl mir bewusst war, dass Milchreis die Geister scheidet, war mir von Anfang an klar: „Das ist mein Dessert!“

Teurgoule

Es unterscheidet sich deutlich von dem, was man hier in Deutschland als Milchreis kennt. Daher dachte ich mir, dass auch Milchreisskeptiker das mögen könnten. Das traditionelle Gericht habe ich dann noch um etwas Calvados und einer Karamellkruste, wie bei einer Crème Brûlée, ergänzt.

Zutaten: 

  • 100g Risotto Reis  
  • 80g Rohrzucker für den Reis 
  • 20g Rohrzucker für die Schicht 
  • 1 Teelöffel Salz 
  • Mark eine Vanilleschote 
  • 1 TL Zimtpulver 
  • 800ml Milch 
  • 200ml Sahne 
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 Lorbeerblätter 
  • ½ Apfel 
  • etwas Calvados 

Zubereitung: 

Alle Zutaten, bis auf den Apfel, den Calvados und die 20g Zucker, im Dutch Oven vermischen und  bei mittlerer Hitze innerhalb einer Stunde aufkochen. Währenddessen würfelst du den halben Apfel und legst ihn in etwas Calvados ein.

Wenn die Milch kocht, einmal alles umrühren und die eingelegten Apfelwürfel hinzugeben. Die Hitze nun reduzieren und den Reis 2 Stunden vor sich hin quellen lassen. 

Ist eine cremige Konsistenz erreicht und hat sich eine braune Haut gebildet, gibst du eine dünne Schicht Zucker über die Oberfläche und karamelllisiertst sie mit viel Kohle auf dem Deckel als Oberhitze für ½ Stunde. Hierbei darfst du unten keine Hitze mehr zuführen.  

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. Am besten schmeckt dasTeurgoule lauwarm. Kann aber auch gut kalt gegessen werden.

Teurgoule

Ich persönlich mag es übrigens auch sehr gerne, wenn noch zwei Lorbeerblätter mit hinein kommen. Das habe ich mich beim Cook Off aber nicht getraut. Zum einen hatte ich Angst, dass jemand aus der Jury das nicht mag und zum anderen wusste ich nicht, ob die als „nicht essbarer“ Bestandteil gelten. Solche dürfen sich bei der Abgabe nicht im Dutch Oven befinden. Ich hätte sie aber nicht raus nehmen können, ohne die Kruste zu zerstören.

Teurgoule

Apropos Wettkampf. Im Dessert Gang haben wir mit diesem Milchreis Platz drei belegt. Somit waren wir das einzige Team, welches mit beiden Gängen in den Top 3 vertreten war. Das (und der damit verbundene zweiten Platz in der Gesamtwertung) hat uns natürlich riesig gefreut. Natürlich sind wir für 2019 in München bereits wieder gemeldet. Herzlichen Glückwunsch an Boandlkramer BBQ zu Platz eins.

Teurgoule

Ich hoffe, auch dir gefällt das Teurgoule und ich kann dem etwas in Verruf geratenen Milchreis zu etwas mehr Beachtung verhelfen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Schweinebauch auf Kürbis-Steckrüben-Curry |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.