Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Letscho (und Wurstgulasch)

| 10 Kommentare

Letscho ist ein sehr einfaches Gericht aus Ungarn. Auch im Osten Deutschlands ist es sehr bekannt und beliebt. Im Westen ist es dagen eher unbekannt. Was eigentlich schade ist. Es kann als Hauptspeise oder auch als Beilage serviert werden. Wir haben hier einfach ein paar Bratwürstchen hinein geschnibbelt und schon hatten wir ein Wurstgulasch.

Bei den Gewürzen kann man natürlich frei nach dem eigenem Geschmack variieren. Um eine leichte Schärfe an das Gericht zu bekommen, habe ich z.B. eine Chipotle in Adobo Sauce hinzu gegeben. Man mag darüber streiten, wie original das ist. Lecker war es auf jeden Fall.

Bratwurst (006 von 010)

Zutaten:

  • 2 kg Paprika (verschiedene Farben)
  • 1/2 kg Zwiebeln
  • 2 Dosen Tomaten
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Harissa
  • 1 Chipotle in Adobo Sauce
  • 1 Schuss Apfelessig
  • etwas Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Die Parika werden in Streifen geschnitten und die Zwiebel grob zerkleinert.

Bratwurst (001 von 010) Bratwurst (002 von 010)

Zunächst werden die Zwiebeln im Olivenöl angeschwitzt.

Bratwurst (003 von 010)

Dann kommen Harissa und Tomatenmark hinzu.

Bratwurst (004 von 010)

Danach kommen die Paprika in den Topf und werden ebenfalls etwas angeschwitzt.

Bratwurst (005 von 010)

Zuletzt kommen die Tomaten und die Chipotle hinzu. Nun köchelt das ganze, bis die Paprika weich ist. Eventuell zum Schluss den Deckel runter nehmen, so dass alles auf die gewünschte Konsistenz einreduziert wird.

Bratwurst (006 von 010)

Was nicht sofort verbraucht wird kann man gut einwecken oder einfrieren.

Bratwurst (007 von 010)

Letscho passt zu fast allen Sorten Fleisch, kann aber auch gut zu Reis oder Kartoffeln als vegetarisches Gericht verwendet werden.

Wie erwähnt, haben wir einfach ein paar Bratwürstchen auf dem GA gegrillt und hinein geschnitten.

Bratwurst (008 von 010) Bratwurst (009 von 010)

Mal gucken, was uns für die Reste noch einfällt.

10 Kommentare

  1. Letscho nehme ich auch gern als Zusatz zu Schaschlikspiessen.

  2. Sehr schön!
    Letscho esse ich auch sehr gerne. Die Variante mit Chipotle ist natürlich alles andere als original, aber passt bestimmt sehr gut dazu. Werde ich also beim nächsten mal ebenfalls testen 🙂

  3. Letscho ist wirklich etwas sehr leckeres. Am besten schmeckt es, wenn man selbst angebaute Paprika verwendet. Deshalb bauen wir jedes Jahr neben Chilis auch Gemüsepaprika an. Das Chipotlepulver passt hervorragend ins Letscho.
    Wie lange kochst du das Letscho ein?

    Viele Grüße Jessica

    • Gar nicht. Der Rest wird eingefroren. Das Einkochglas diente nur der Optik. Wenn man es einkochen möchte kann man die Garzeit zuvor aber verkürzen. Sonst wird man die Paprika wohl nicht mehr wiederfinden.

      Ich glaube, dieses Jahr werde ich auch ein paar Paprika in´s Gewächshaus pflanzen.

      • Danke für die Antwort. Ich habe es bis jetzt auch immer nur eingefroren, da es so schnell geht. Dieses Jahr werde ich mich vielleicht mal an Einkochen wagen. Mal schauen ob es funktioniert.

  4. Sieht mal wieder super aus, Martin!!
    Ich kann mir das auch gut als Partysuppe vorstellen, wenn man ne ordentliche Portion Fleisch hinzu gibt.

    LG,
    Sascha

  5. Sieht lecker aus. Habe mal eine Frage zur chipotle in adobo sauce. Wenn ich das in google richtig sehe, ist das eine Peppersauce in Dosen. Richtig? Hast Du eine ganze Dose reingemacht??

    • Das sind in Sauce eingelegte geräucherte Chilis (Chipotle). Davon habe ich eine Chili mit etwas Sauce genommen. Die eine war auch noch ganz moderat. Für meinen Geschmack hätten es wohl auch zwei seien können. Aber, da ich die vorher auch nicht kannte war ich vorsichtig.

      Mit einer ganzen Dose wäre es aber wohl so scharf, dass nur wenige Leute das noch mit Genuss essen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.