Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Auberginensalat mit Nektarinen – Fruchtiger Sommersalat

| 2 Kommentare

Und auch heute gibt es mal wieder keinen saftigen Braten, kein Steak und kein Bauchfleisch. Ich bin ja ein bekennender Fan der Aubergine, und so muss ich euch einfach diese tolle Beilage vorstellen. Dank der Nektarinen und dem Honig kann ich mir das auch gut als Dessert vorstellen. Aus diesem Grund kommt dieser Salat wohl auch gut bei Kindern an. Zumindest bei unseren.

Auberginensalat (010 von 010)

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 1 Salatherz
  • 2 Nektarinen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200g Feta
  • etwas Olivenöl
  • etwas glatte Petersilie
  • etwas Honig

Auberginensalat (001 von 010)

Die Aubergine und die Nektarinen werden in Scheiben geschnitten.

Auberginensalat (002 von 010)

Das Salatherz wird einmal längst halbiert.

Auberginensalat (003 von 010) Auberginensalat (004 von 010)

Die Salatherzhälften werden mit etwas Olivenöl eingepinselt und an der Schnittseite leicht angeröstet.

Auberginensalat (006 von 010)

Dann folgen die Auberginenscheiben und werden in reichlich Olivenöl goldbraun angebraten.

Auberginensalat (005 von 010)

Als letztes werden nun die Nektarinenscheiben etwas angebraten.

Auberginensalat (007 von 010)

Diese Zutaten werden auf einer Platte geschichtet.

Auberginensalat (008 von 010)

Die Frühlingszwiebel wird in feine Ringe geschnitten und der Feta fein gewürfelt oder einfach zerbröselt. Beides wird über die anderen Zutaten gegeben und dann mit etwas Honig beträufelt und der Petersilie bestreuen.

Auberginensalat (009 von 010)

Das Ergebnis ist eine tolle Beilage bei einem gemütlichem Grillabend. Süße und herbe Aromen verbinden sich hier wunderbar.

2 Kommentare

  1. Das sieht ja sehr gut aus und klingt auch lecker!
    Aber gar keine Gewürze dran . . . ?

    • Naja, der Honig ist ja praktisch ein Gewürz. Ich brauchte nicht mehr.

      Ich könnte mir aber gut noch einen besonderen Pfeffer, wie z.B. den Piper superare, dazu vorstellen. Oder sogar grünen Pfeffer, der wird ja gerne auch zu süßem genommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.