Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Currywurst

| 4 Kommentare

WERBUNG

„Gehste inne Stadt. Wat macht dich da satt? ’ne Currywurst!“

Ich weiss, den Bericht mit diesem Grönemeyer Zitat einzuleiten, zeugt nicht von Kreativität. Aber ich hatte keine andere Wahl. Jeder hier in Bochum (und auch mancher darüber hinaus) weiss, welche Wurstbude hier besungen wird. Die von Döninnghaus am Engelbert Brunnen. Aber wirklich entscheidend ist bei einer Currywurst natürlich die Sauce. Mittlerweile verwenden wir vegane Bratwurst oder auch geröstetes Gemüse. Blumenkohl macht sich hierbei ganz hervorragend, da die Oberfläche Saucen sehr gut annimmt.

Dieses Rezept für die Currysauce ist eines von vielen, von denen behauptet wird, es sei die original Dönninghaus Sauce. Ich glaube nicht, dass sie es ist. Und ich habe sie auch noch nicht im direkten Vergleich getestet. Aber diese Sauce ist einfach hammer lecker und wird bei uns in der Familie sehr oft zubereitet. Ich glaube, sie ist sogar noch einen Tick besser als die besagte.

Je nach Menge kann man einen kleinen Dutch Oven für den kleinen Kreis oder einen Großen für das Familienfest machen. Und das beste: Man braucht keine hundert Zutaten und verschiedene Gewürze, die nicht jeder im Schrank hat.

Currywurst

Wie versprochen braucht man neben der Wurst praktisch nur Zutaten, die man in der Regel Zuhause hat. Die Menge hier reicht mit 6 Würstchen für ca. 4 Personen. Ein kleiner Dutch Oven reicht hierzu aus.

Zutaten:

  • 6 Bratwürstchen oder andere „Saucenträger“
    Auf den Foto hier sieht man noch herkömmliche Bratwurst. Mittlerweile verwenden wir vegane Bratwurst oder auch geröstetes Gemüse. Blumenkohl macht sich hierbei ganz hervorragend, da die Oberfläche Saucen sehr gut annimmt.
  • 500 ml Ketchup
    Am liebsten nehme ich den Dried Tomato Ketchup von Bulls Eye*. Der von Aldi, Lidl & Co. geht aber auch.
  • 2 EL Curry Pulver
  • 1 EL Paprika Pulver
    Sehr lecker wird es auch mit geräuchertem Paprikapulver.
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 1/2 Tl Zucker
  • 75 ml Wasser

Die Zubereitung ist ebenfalls ganz simpel. Du musst einfach alle Zutaten vermischen und im Dutch Oven erhitzen.

Die Bratwurst wird ganz normal gegrillt. Das muss ich ja wohl nicht noch erklären. Dann wird sie in die typischen mundgerechten Stücke geschnitten und kommt in die Sauce.

Currywurst

Für eine Party kann man das auch gut vorbereiten und später einfach wieder heiß machen. Oft machen wir sie auch lange nach dem Essen zu fortgeschrittener Stunde nochmal heiß, wenn das Bierchen wieder für den nötigen Appetit gesorgt hat.

Dazu passen natürlich am besten Pommes. Ich habe diese hier ebenfalls im Dutch Oven frittiert. Wie das geht, beschreibe ich bestimmt mal in einem extra Bericht. Wer es einfach haben möchte, kann natürlich auch einfach welche im Backofen machen.

Currywurst

Mal ehrlich… kennst du jemanden, der das nicht gerne isst?

Ich würde mich übrigens sehr über einen Hinweis freuen, wie man einen guten Tomaten-Ketchup selber machen kann. Hast du da vielleicht ein gutes Rezept? Dann her damit.

P.S.: Für die Nennung von Firmen und Produkten in diesem Beitrag haben wir keinerlei Bezahlung, Vergünstigung oder sonstige Vorteile erhalten.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.