Meisenfütterung

Grillen, Essen, Outdoor leben

Zitronenkuchen aus dem Dutch Oven

| 15 Kommentare

Fruchtig frischer Kuchenspaß

Wir hatten uns vorgenommen öfter was Süßes aus dem Hut Dutch Oven zu zaubern. Also ist heute wieder ein Kuchen an der Reihe. Der Schokoladenkuchen war schon sehr gut gelungen, aber man möchte ja für jeden Geschmack was im Angebot haben. Und viel mehr Kontrast zum Schokoladenkuchen, als ein Zitronenkuchen, kann es ja wohl nicht geben. Diesen haben wir Ostern unseren Gästen serviert und es ist nicht ein Stück übrig geblieben.

Zitronenkuchen (006 von 006)

Wie ich auch bei meinem zweiten Kuchen feststellen durfte, ist es einfacher, als man denkt im Dutch Oven Kuchen zu backen. Ich nehme unten ein paar Kohlen weniger als die übliche Menge. Bei Gulasch oder Ähnlichen wird regelmäßig gerührt. Bei Kuchen hingegen ist immer der selbe Teig am heißen Boden, deshalb sollte man also unten etwas vorsichtiger mit der Hitze sein. So kann eigentlich schon nicht mehr viel schief gehen.

Zutaten für den Teig:

  • 130 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 100 g Mandeln (gemahlen)
  • 30 g Mohn
  • 4 Eier
  • 2 Bio-Zitronen
  • 1/2 TL Backpulver

Zum Übergießen:

  • 100 g Zucker
  • 100 ml Zitronensaft

Für den Zuckerguss:

  • 200 g Puderzucker
  • 1 Zitrone

Zuerst wird die Butter mit dem Zucker zu einer Creme verrührt. Die Butter solltest du frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie schön weich ist.

Dann gibst du unter ständigem Rühren nach und nach die Eier hinzu. Wenn die Eier gut vermischt sind, gibst du die restlichen Zutaten für den Teig hinein und rührst sie unter. Von den Zitronen nimmst du hierzu den Saft und den Abrieb der Schale.

Zitronenkuchen (001 von 006)

Der Dutch Oven wird mit Butter ausgestrichen und diese wird mit etwas Mehl bestreut. So vorbereitet kannst du den Teig hinein geben. Du kannst auch Backpapier benutzen. Daran kannst du den Kuchen später auch leicht aus dem Topf heben.

Zitronenkuchen (002 von 006)

Ich habe einen 10″ Dutch Oven verwendet. Nach unten kamen 5 Briketts und oben hatte ich 13 wie du siehst.

Zitronenkuchen (003 von 006)

In der Zwischenzeit kannst du den Sirup vorbereiten. Dazu den Zitronensaft und den Zucker zusammen in einer Pfanne unter Rühren erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Bei mir war der Teig nach ca 30 Minuten fertig. Dass es soweit ist, erkennst du, wenn du mit einem Holzstäbchen hinein stichst und beim Herausziehen kein Teig daran kleben bleibt. Nun pikst du mit dem Stäbchen ein paar Dutzend weitere kleine Löcher in die Oberfläche und gießt den warmen Sirup darüber. Dieser versickert so im Kuchen.

Zitronenkuchen (004 von 006)

Nachdem der Kuchen etwas abgekühlt ist, kannst du ihn aus dem Gusstopf stürzen.

Für den Zuckerguss wird der Saft und Schalenabrieb der Zitrone einfach kalt mit dem Puderzucker glatt gerührt. Der Guss kommt dann über den leicht warmen Kuchen. Das war es. Kinderleicht!

Zitronenkuchen (005 von 006)

Und obwohl ich kein Kuchen-Fan bin, finde ich den Zitronenkuchen klasse. Das herrlich Zitronige zu dem Süßen ist ein Traum.

Mal sehen, was unser nächster Kuchen wird. Hast du einen Lieblingskuchen? Ich würde mich über Ideen freuen.

15 Kommentare

  1. Nun sind Meisen ja keine Zugvögel; aber Ihr seid auf dem richtigen Weg!

  2. Das liest sich klasse und ich hätt jetzt richtig Lust zum Kuchenbacken.
    Habt ihr fein gemacht, ihr Zwei.

  3. Der sieht Hammer aus!! Mona, der wird nachgemacht!!

  4. Mein Favorit ist Käsekuchen aus dem Dutch. Den hier werd ich auch ausprobieren.

  5. Ging der ohne Probleme zu stürzen?
    LG Micha

  6. So, ich habe euren Zitronenkuchen nachgebaut und der ist wirklich hammergeil.
    Danke fürs Rezept und viele liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.